Impressionen von der Preisverleihung:

(Fotos: ©Isabella Thiel)

 

Preisverleihung in Hamm

 

„Sie kommen ihrer gesellschaftlichen Verantwortung nach, die sichern den eigenen Erfolg und sie stärken das westfälische Ruhrgebiet als Wirtschaftsstandort. Sie sind also in dreifacher Hinsicht preiswürdig“ so brachte es Kenan Küçük, Geschäftsführer des Multikulturellen Forums bereits in der Begrüßungsrede auf den Punkt. Die Betriebe, die sich für den Preis beworben hatten, hätten die Zeichen der Zeit erkannt, in dem sie auf interkulturelle Kompetenzen und auf kulturell vielfältiges Personal setzten. In diesem Jahr konkurrierten 38 Betriebe aus dem westfälischen Ruhrgebiet um den Preis, der bereits zum achten Mal in Folge verliehen wurde. Hinter dem Preis steht das Multikulturelle Forum gemeinsam mit der Stadt Dortmund, die Wirtschaftsförderungen Kreis Unna und Hamm, die IHK zu Dortmund, die Handwerkskammer Dortmund sowie der Verein Selbständiger Migranten aus dem Kreis Unna/Hamm/Dortmund e.V.

Auf der Preisverleihung am 26.11.2013 im Heinrich-von-Kleist-Forum in Hamm war es zunächst die stellvertretende Landrätin Ursula Sopora, die zwei Betriebe ehren durfte. Die Zahnarztpraxis Sara Omer aus Lünen und die Böcker AG aus Werne erhielten die „besondere Anerkennung der Jury“. Sopora betonte in ihrer Begründung, die Vielfalt der Region spiegele sich in der Belegschaft dieser Unternehmen wider.

Die Laudatio auf den Hauptpreisträger hielt der diesjährige Schirmherr Thomas Hunsteger-Petermann, Oberbürgermeister der Stadt Hamm. Als Preisträger des Interkulturellen Wirtschaftspreises wurde in Anwesenheit von über hundert geladenen Gästen aus Politik, Wirtschaft und Verwaltung die LIMO Lissotschenko Mikrooptik GmbH aus Dortmund ausgezeichnet.

LIMO Lissotschenko Mikrooptik GmbH zeigt durch sein Engagement in Bereich des interkulturellen Personalmanagements vorbildlich auf, dass kulturelle Vielfalt im Unternehmen zum Erfolg beiträgt. Sowohl als erfolgreiches Wissensunternehmen, als auch aufgrund der konsequenten Umsetzung von Vielfalt verdient LIMO Lissotschenko Mikrooptik GmbH die Auszeichnung mit dem Interkulturellen Wirtschaftspreis 2013.

Als Gastrednerin im Rahmen der Veranstaltung konnte Prof. Dr. Rita Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D., gewonnen werden. Sie sprach zum Thema „Die Bedeutung von kultureller Vielfalt in der Gesellschaft und im Arbeitsleben und der Unternehmenskultur“.

Der Interkulturelle Wirtschaftspreis wird seit 2006 jährlich an kleine und mittelständische Unternehmen aus dem westfälischen Ruhrgebiet verliehen, die sich vorbildhaft für die betriebliche Integration von Menschen mit Migrationshintergrund engagieren, die interkulturelle Kompetenzen in ihrem Betriebsalltag einsetzen und die die Vielfalt ihrer Belegschaft als Vorteil nutzen. Die Auszeichnung wirbt somit für die Vielfalt als wirtschaftliche Stärke im westfälischen Ruhrgebiet.