Gemeinsam Lernen im Dialog

Muslimische und alevitische Sozialarbeit stärken

Titelcover vom Projektflyer

Sie möchten Ihr Wissen im Bereich "Soziale Arbeit" vertiefen und das Gelernte direkt in Ihrer Gemeinde / Organisation
umsetzen?
Sie möchten Ihre fachlichen Standards im Bereich Jugendarbeit, Seniorenarbeit oder in der Flüchtlingshilfe verbessern?
Sie möchten neue Finanzierungskonzepte entwickeln und Förderung für Ihre sozialen Angebote erhalten?
Sie möchten sich mit Akteur*innen Ihrer Stadt vernetzen und mit ihnen einen Dialog auf Augenhöhe führen?


Unser Projekt "Gemeinsam Lernen im Dialog" stärkt und unterstützt die muslimische und alevitische Sozialarbeit vor Ort.

Projekthintergrund

Muslimische und alevitische Gemeinden, Organisationen und Initiativen leisten wertvolle soziale Arbeit. Doch an vielen Stellen sind sie nicht in die
Prozesse der Wohlfahrtspflege in Deutschland eingebunden.

Dabei geht es oft um formale Dinge – wie zum Beispiel die Anerkennung als freier Träger der Jugendhilfe. Wer diese nicht hat, dem fehlen die
Zugänge zu bestimmten Fördermitteln. Diese Gelder fehlen dann in der täglichen Arbeit.

Zudem erfolgt die Arbeit in der Regel ausschließlich ehrenamtlich. Das wollen wir gemeinsam mit Ihnen ändern! Hierfür möchten wir mit Ihnen ins
Gespräch kommen.

Wir bieten, was Sie brauchen.

Dank der Förderung des NRW-Integrationsministeriums können wir Ihnen kostenfrei viele verschiedene Angebote machen und uns die Zeit nehmen,
über individuelle Fragen und Bedürfnisse Ihrer Organisation zu sprechen.

Sie haben Interesse, bei unserem Projekt mitzuarbeiten?

Mitmachen können alle Akteur*innen und Verantwortliche aus muslimisch und alevitisch geprägten Gemeinden, Organisationen und Initiativen.

Durchführungsort
Kreis Unna
Standorte

In Kooperation mit

Gefördert von