Rettungskette für Menschenrechte

zwei Hände halten sich fest

#HandinHand

Von der Nordsee bis zum Mittelmeer sollte die Menschenkette reichen, die am 18. September auf das Sterben der Menschen auf den Fluchtrouten aufmerksam machte. Laut dem UNHCR sind seit 2015 über 20.000 Menschen auf der Flucht über das Mittelmeer ertrunken. An der Aktion beteiligten sich zahlreiche Organisationen aus ganz Deutschland sowie aus Österreich und Italien.

In verschiedenen deutschen Städten gab es deshalb an diesem Tag Menschenketten, darunter auch in Düsseldorf. Hier bildeten die Initiative "Flüchtlinge willkommen in Düsseldorf", der Flüchtlingsrat, Amnesty International, Bündnis 90 / Die Grünen gemeinsam mit uns ein Organisationsteam, welches die Aktion im Vorfeld plante und vor Ort durchführte.

Wir bedanken uns bei allen Kooperationspartnern und den über 100 Menschen, die sich an diesem Tag am Rheinufer zusammengefunden haben. Die Medienmanufaktur Düsseldorf hat dazu ein Video erstellt:

Locations